Am 23. Februar 1987 hat alles begonnen. Angefangen als Auszubildende Bürokauffrau in der Verwaltung erinnert sich Frau Bendig an die ersten Stunden beim WWS:

Haben Sie sich bewusst für den Sicherheitssektor entschieden?
„Nein, mein vorheriger Ausbildungsbetrieb ist Konkurs gegangen und der damalige Ausbildungsverband (gab es zu der Zeit noch), hat mich zum WWS vermittelt. Also eigentlich ein Zufall… wenn man an Zufälle glaubt.“

Können Sie sich noch an den ersten Tag in der Firma erinnern?
„Ja, es war kalt. Ich hatte damals noch keinen Führerschein und habe gebetet, dass der Bus pünktlich kommt. Das wäre mir unfassbar peinlich gewesen, am ersten Tag zu spät zu kommen.
Ich bin von einem Mitarbeiter begrüßt worden und wir haben einen Rundgang durch die Firma gemacht.

Welche Aufgaben mochten Sie am liebsten in der Ausbildung?
„Das selbstständige Arbeiten von Tag 1 an.
Dem Geschuldet, dass kurz nachdem ich angefangen habe, eine Mitarbeiterin gegangen ist und ich kurzfristig Ihre Arbeit übernehmen musste. Das war eine harte Zeit aber für mich sehr lehrreich und es entsprach meinem Gefühl von Selbstständigkeit.
Und das arbeiten außerhalb des Büros. Sobald ich einen Führerschein hatte, bin ich zu unseren Objekten rausgefahren und habe auch am Wochenende bei Veranstaltungen ausgeholfen.“

Nach der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung ging es für Frau Bendig stetig nach oben. Aufgefallen durch Ihren Fleiß, prounternehmerisches Denken und wirtschaftliches Handel wurde Frau Bendig ein fester Bestandteil der Firma und übernahm immer mehr Aufgaben.

Hatten Sie schon früh ehrgeizige Ziele?
„Nein, eigentlich nicht. Ich war erst 17, als ich die Ausbildung angefangen habe. Da hat man anderes im Kopf😊

Sich als Frau in der männerdominierten Sicherheitsbranche Respekt zu verschaffen war bestimmt nicht immer leicht. Hatten Sie mal mit dem Gedanken gespielt aufzugeben?
„Auf keinen Fall! Ich hatte niemals Probleme mich zu behaupten, ob bei Männern oder Frauen.“

Worauf sind Sie besonders stolz?
„Es soweit geschafft zu haben ohne ein Studium oder vergleichbare Qualifikationen und schon so lange dabei zu sein.“

Seit Jahren ist Frau Bendig der COO der Firma und damit die rechte Hand des Geschäftsführers Herr Huerkamp. Zudem ist Sie die kaufmännische Leitung für die Geld- und Werttransportabteilung, im Personalmanagement als Leitung tätig und zuständig für unsere Azubis.

Was würden Sie heute Ihrem jüngeren Selbst empfehlen?
„Mach Schule fertig und geh studieren! Es ist deutlich einfacher mit einem Studium in der Tasche ernstgenommen zu werden und sich nicht immer auf´s Neue behaupten zu müssen. “

Was wünschen Sie sich für Ihre berufliche Zukunft?
„Weiterhin Erfolg mit dem WWS und deren tollen Angestellten/Mitarbeitern, ohne die wir niemals so weit gekommen wären.“

Haben Sie einen Rat für all die Frauen, die eine Karriere anstreben?
„Mädels, nicht von Männern unterkriegen lassen!! Und immer das Ziel vor Augen verfolgen.“

Wir Gratulieren vom Herzen unserer Chefin zum 35-jährigen Jubiläum!!

Impressum | Datenschutz |© 2022 Westfälischer Wachschutz GmbH & Co.KG

Prove-Zertifikat bdgw_logo bdsw_logo vds_logo