Dass alle Arbeiten rund um die Sicherheit von Objekten und Personen nie zur Routine werden sollten, versteht sich von selbst. Stets ist hohe Wachsamkeit gefordert – auch bei scheinbar „harmlosen“ Einsätzen, wie der Objektbeobachtung von leerstehenden Gebäuden. Während einer Leerstandskontrolle in der corona-bedingt vorübergehend geschlossenen Commerzbank-Filiale Dülmen an der Lüdinghauser Straße, bei der von WWS in regelmäßigen Abständen u.a. die technischen Anlagen kontrolliert werden, warf unser beauftragter Security-Mitarbeiter auch einen prüfenden Blick in die Räumlichkeiten der Bankfiliale – und traute seinen Augen kaum: Der Tresorraum war scheinbar aufgebrochen und total verwüstet worden. Der aufmerksame WWS-Mitarbeiter alarmierte sofort die Polizei in Dülmen, die umgehend die notwendigen Schritte zur Kriminalverfolgung einleitete. Die zeitnahe Fahndung erhöht die Chancen zur Täterermittlung erheblich. Der gewissenhaften Arbeit unseres Wachmannes ist es zu verdanken, dass dafür wertvolle Zeit gewonnen werden konnte. Das weiß auch Sören Himmelreich, Abteilungsdirektor der Commerzbank AG, zu schätzen. Er lobte ausdrücklich die Arbeit des Westfälischen Wachschutzes, insbesondere die Aufmerksamkeit unseres Mitarbeiters. Auf WWS ist eben – auch bei scheinbar simplen Aufgaben – zu 100% Verlass!